Beschreibung
Kopiert Dateien von oder zu einem entfernten Rechner. Das entfernte System muss den RSH-Dienst ausführen. (Remote Service Shell).

Kopiert Dateien auf Computer bzw. von Computern, die RCP-Dienst ausführen.

RCP [-a|-b] [-h] [-r] [Host][.Benutzer:]Quelle [Host][.Benutzer:]
    Pfad\Ziel

  -a                 Gibt ASCII-šbertragungsmodus an. Dieser Modus setzt
                     jedes EOL-Zeichen (End of Line) in ein CR-Zeichen
                     (Carriage Return) für UNIX, und in ein CR/LF-
                     Zeichen (Carriage Return/Line Feed) für PCs um.
                     Dies ist der Standardübertragungsmodus.
  -b                 Gibt Binärübertragungsmodus an.
  -h                 šberträgt versteckte Dateien.
  -r                 Kopiert den Inhalt aller Unterverzeichnisse;
                     Ziel muss ein Verzeichnis sein.
  Host               Gibt den lokalen Host oder den Remotehost an. Wird
                     Host als IP-Adresse angegeben, muss auch der Benutzer
                     angegeben werden.
  .Benutzer:         Gibt einen Benutzernamen an, der anstelle des
                     aktuellen Benutzernamens verwendet werden soll.
  Quelle             Gibt die zu kopierenden Dateien an.
  Pfad\Ziel          Gibt den Pfad bezüglich des Anmeldeverzeichnisses
                     auf dem Remotehost an. Verwenden Sie bei Remotepfaden
                     die Escapezeichen (\ , " oder ') zur Angabe von
                     Platzhalterzeichen auf dem Remotehost.
Kopiert Dateien auf Computer bzw. von Computern, die RCP-Dienst ausführen.

RCP [-a|-b] [-h] [-r] [Host][.Benutzer:]Quelle [Host][.Benutzer:]
    Pfad\Ziel

  -a                 Gibt ASCII-šbertragungsmodus an. Dieser Modus setzt
                     jedes EOL-Zeichen (End of Line) in ein CR-Zeichen
                     (Carriage Return) für UNIX, und in ein CR/LF-
                     Zeichen (Carriage Return/Line Feed) für PCs um.
                     Dies ist der Standardübertragungsmodus.
  -b                 Gibt Binärübertragungsmodus an.
  -h                 šberträgt versteckte Dateien.
  -r                 Kopiert den Inhalt aller Unterverzeichnisse;
                     Ziel muss ein Verzeichnis sein.
  Host               Gibt den lokalen Host oder den Remotehost an. Wird
                     Host als IP-Adresse angegeben, muss auch der Benutzer
                     angegeben werden.
  .Benutzer:         Gibt einen Benutzernamen an, der anstelle des
                     aktuellen Benutzernamens verwendet werden soll.
  Quelle             Gibt die zu kopierenden Dateien an.
  Pfad\Ziel          Gibt den Pfad bezüglich des Anmeldeverzeichnisses
                     auf dem Remotehost an. Verwenden Sie bei Remotepfaden
                     die Escapezeichen (\ , " oder ') zur Angabe von
                     Platzhalterzeichen auf dem Remotehost.
Kopiert Dateien auf Computer bzw. von Computern, die RCP-Dienst ausführen.

RCP [-a|-b] [-h] [-r] [Host][.Benutzer:]Quelle [Host][.Benutzer:] Pfad\Ziel

  -a                 Gibt ASCII-šbertragungsmodus an. Dieser Modus setzt
                     jedes EOL-Zeichen (End of Line) in ein CR-Zeichen
                     (Carriage Return) für UNIX, und in ein CR/LF-
                     Zeichen (Carriage Return/Line Feed) für PCs um.
                     Dies ist der Standardübertragungsmodus.
  -b                 Gibt Binärübertragungsmodus an
  -h                 šberträgt versteckte Dateien
  -r                 Kopiert den Inhalt aller Unterverzeichnisse;
                     Ziel muá ein Verzeichnis sein.
  Host               Gibt den lokalen Host oder den Remote-Host an. Wird Host
                     als IP-Adresse angegeben, muá auch der Benutzer
                     angegeben werden.
  .Benutzer:         Gibt einen Benutzernamen an, der anstelle des aktuellen
                     Benutzernamens verwendet werden soll.
  Quelle             Gibt die zu kopierenden Dateien an.
  Pfad\Ziel          Gibt den Pfad bezüglich des Anmeldeverzeichnisses
                     auf dem Remote-Host an. Verwenden Sie bei Remote-Pfaden die
                     Escape-Zeichen (\ , " oder ') zur Angabe von
                     Platzhalterzeichen auf dem Remote-Host.
Kopiert Dateien auf Computer bzw. von Computern, die RCP-Dienst ausführen.

RCP [-a|-b] [-h] [-r] [Host][.Benutzer:]Quelle [Host][.Benutzer:]
    Pfad\Ziel

  -a                 Gibt ASCII-šbertragungsmodus an. Dieser Modus setzt
                     jedes EOL-Zeichen (End of Line) in ein CR-Zeichen
                     (Carriage Return) für UNIX, und in ein CR/LF-
                     Zeichen (Carriage Return/Line Feed) für PCs um.
                     Dies ist der Standardübertragungsmodus.
  -b                 Gibt Binärübertragungsmodus an.
  -h                 šberträgt versteckte Dateien.
  -r                 Kopiert den Inhalt aller Unterverzeichnisse.
                     Ziel muss ein Verzeichnis sein.
  Host               Gibt den lokalen Host oder den Remotehost an. Wird
                     Host als IP-Adresse angegeben, muss auch der Benutzer
                     angegeben werden.
  .Benutzer:         Gibt einen Benutzernamen an, der anstelle des
                     aktuellen Benutzernamens verwendet werden soll.
  Quelle             Gibt die zu kopierenden Dateien an.
  Pfad\Ziel          Gibt den Pfad bezüglich des Anmeldeverzeichnisses
                     auf dem Remotehost an. Verwenden Sie bei Remotepfaden
                     die Escapezeichen (\ , " oder ') zur Angabe von
                     Platzhalterzeichen auf dem Remotehost.
Kopiert Dateien auf Computer bzw. von Computern, die RCP-Dienst ausführen.

RCP [-a|-b] [-h] [-r] [Host][.Benutzer:]Quelle [Host][.Benutzer:]
    Pfad\Ziel

  -a                 Gibt ASCII-šbertragungsmodus an. Dieser Modus setzt
                     jedes EOL-Zeichen (End of Line) in ein CR-Zeichen
                     (Carriage Return) für UNIX, und in ein CR/LF-
                     Zeichen (Carriage Return/Line Feed) für PCs um.
                     Dies ist der Standardübertragungsmodus.
  -b                 Gibt Binärübertragungsmodus an.
  -h                 šberträgt versteckte Dateien.
  -r                 Kopiert den Inhalt aller Unterverzeichnisse;
                     Ziel muss ein Verzeichnis sein.
  Host               Gibt den lokalen Host oder den Remotehost an. Wird
                     Host als IP-Adresse angegeben, muss auch der Benutzer
                     angegeben werden.
  .Benutzer:         Gibt einen Benutzernamen an, der anstelle des
                     aktuellen Benutzernamens verwendet werden soll.
  Quelle             Gibt die zu kopierenden Dateien an.
  Pfad\Ziel          Gibt den Pfad bezüglich des Anmeldeverzeichnisses
                     auf dem Remotehost an. Verwenden Sie bei Remotepfaden
                     die Escapezeichen (\ , " oder ') zur Angabe von
                     Platzhalterzeichen auf dem Remotehost.
Kopiert Dateien auf Computer bzw. von Computern, die RCP-Dienst ausführen.

RCP [-a|-b] [-h] [-r] [Host][.Benutzer:]Quelle [Host][.Benutzer:] Pfad\Ziel

  -a                 Gibt ASCII-šbertragungsmodus an. Dieser Modus setzt
                     jedes EOL-Zeichen (End of Line) in ein CR-Zeichen
                     (Carriage Return) für UNIX, und in ein CR/LF-
                     Zeichen (Carriage Return/Line Feed) für PCs um.
                     Dies ist der Standardübertragungsmodus.
  -b                 Gibt Binärübertragungsmodus an
  -h                 šberträgt versteckte Dateien
  -r                 Kopiert den Inhalt aller Unterverzeichnisse;
                     Ziel muá ein Verzeichnis sein.
  Host               Gibt den lokalen Host oder den Remote-Host an. Wird Host
                     als IP-Adresse angegeben, muá auch der Benutzer
                     angegeben werden.
  .Benutzer:         Gibt einen Benutzernamen an, der anstelle des aktuellen
                     Benutzernamens verwendet werden soll.
  Quelle             Gibt die zu kopierenden Dateien an.
  Pfad\Ziel          Gibt den Pfad bezüglich des Anmeldeverzeichnisses
                     auf dem Remote-Host an. Verwenden Sie bei Remote-Pfaden die
                     Escape-Zeichen (\ , " oder ') zur Angabe von
                     Platzhalterzeichen auf dem Remote-Host.
Verfügbar unter
Windows XP, Windows 2000, Windows NT4, Windows 2003 R2 Server, Windows 2000 Server, Windows NT4 Server

Beschreibung
Anzeige der Netzwerkroute zum angegebenen Ziel.

Syntax: tracert [-d] [-h Max. Hops] [-j Hostliste] [-w Zeitlimit]
                [-R] [-S Quelladresse] [-4] [-6] Zielname

Optionen:
    -d                  L”st Adressen nicht in Hostnamen auf.
    -h Max. Hops  Maximale Anzahl an Hops bei Zielsuche
    -j Hostliste        "Loose Source Route" gemäá Hostliste (nur IPv4)
    -w Zeitlimit        Zeitlimit in Millisekunden für eine Antwort
    -R                  Verfolgt Rundwegpfad (nur IPv6).
    -S Quelladresse     Zu verwendende Quelladresse (nur IPv6).
    -4                  Erzwingt die Verwendung von IPv4.
    -6                  Erzwingt die Verwendung von IPv6.
Syntax: tracert [-d] [-h Max. Hops] [-j Hostliste] [-w Zeitlimit]
                [-R] [-S Quelladresse] [-4] [-6] Zielname

Optionen:
    -d                  L”st Adressen nicht in Hostnamen auf.
    -h Max. Hops  Maximale Anzahl an Hops bei Zielsuche
    -j Hostliste        "Loose Source Route" gemäá Hostliste (nur IPv4)
    -w Zeitlimit        Zeitlimit in Millisekunden für eine Antwort
    -R                  Verfolgt Rundwegpfad (nur IPv6).
    -S Quelladresse     Zu verwendende Quelladresse (nur IPv6).
    -4                  Erzwingt die Verwendung von IPv4.
    -6                  Erzwingt die Verwendung von IPv6.
Syntax: tracert [-d] [-h Max. Abschnitte] [-j Hostliste] [-w Zeitlimit]
                [-R] [-S Quelladresse] [-4] [-6] Zielname

Optionen:
    -d                  L”st Adressen nicht in Hostnamen auf.
    -h Max. Abschnitte  Maximale Anzahl an Abschnitten bei Zielsuche
    -j Hostliste        "Loose Source Route" gemäá Hostliste (nur IPv4)
    -w Zeitlimit        Zeitlimit in Millisekunden für eine Antwort
    -R                  Verfolgt Rundwegpfad (nur IPv6).
    -S Quelladresse     Zu verwendende Quelladresse (nur IPv6).
    -4                  Erzwingt die Verwendung von IPv4.
    -6                  Erzwingt die Verwendung von IPv6.
Syntax: tracert [-d] [-h Max. Abschnitte] [-j Hostliste] [-w Zeitlimit]
                [-R] [-S Quelladresse] [-4] [-6] Zielname

Optionen:
    -d                  L”st Adressen nicht in Hostnamen auf.
    -h Max. Abschnitte  Maximale Anzahl an Abschnitten bei Zielsuche
    -j Hostliste        "Loose Source Route" gemäá Hostliste (nur IPv4)
    -w Zeitlimit        Zeitlimit in Millisekunden für eine Antwort
    -R                  Verfolgt Rundwegpfad (nur IPv6).
    -S Quelladresse     Zu verwendende Quelladresse (nur IPv6).
    -4                  Erzwingt die Verwendung von IPv4.
    -6                  Erzwingt die Verwendung von IPv6.
Syntax: tracert [-d] [-h Abschnitte max] [-j Hostliste] [-w Zeitlimit]
                Zielname

Optionen:
    -d                  Adressen nicht in Hostnamen aufl”sen
    -h Abschnitte max   Max. Anzahl an Abschnitten bei Zielsuche
    -j Hostliste        "Loose Source Route" gemäá Hostliste
    -w Zeitlimit        Zeitlimit in Millisekunden für eine Antwort
Syntax: tracert [-d] [-h Abschnitte max] [-j Hostliste] [-w Zeitlimit]
                Zielname

Optionen:
    -d                  Adressen nicht in Hostnamen auflösen
    -h Abschnitte max   Max. Anzahl an Abschnitten bei Zielsuche
    -j Hostliste        "Loose Source Route" gemäß Hostliste
    -w Zeitlimit        Zeitlimit in Millisekunden für eine Antwort
Syntax: TRACERT [-d] [-h Abschnitte_max] [-j Host-Liste] [-w Timeout] Zielname

Optionen:
   -d                  Adressen nicht zu Host-Namen auswerten
   -h Abschnitte_max   Max. Anzahl an Abschnitten (Hops) bei Zielsuche
   -j Host-Liste       "Loose Source Route" gemäß Host-Liste
   -w Timeout          Timeout in Millisekunden für eine Antwort
Syntax: tracert [-d] [-h Abschnitte max] [-j Hostliste] [-w Zeitlimit]
                Zielname

Optionen:
    -d                  Adressen nicht in Hostnamen aufl”sen
    -h Abschnitte max   Max. Anzahl an Abschnitten bei Zielsuche
    -j Hostliste        "Loose Source Route" gemäá Hostliste
    -w Zeitlimit        Zeitlimit in Millisekunden für eine Antwort
Syntax: TRACERT [-d] [-h Abschnitte max] [-j Host-Liste] [-w Timeout] Zielname

Options:
    -d                 Adressen nicht zu Hostnamen auswerten.
    -h Abschnitte max   Max. Anzahl an Abschnitten bei Zielsuche.
    -j Host-Liste       "Loose Source Route" gemäß Host-Liste.
    -w Timeout          Timeout in Millisekunden für eine Antwort.
Syntax: TRACERT [-d] [-h Abschnitte max] [-j Host-Liste] [-w Timeout] Zielname

Options:
    -d                 Adressen nicht zu Hostnamen auswerten.
    -h Abschnitte max   Max. Anzahl an Abschnitten bei Zielsuche.
    -j Host-Liste       "Loose Source Route" gemäß Host-Liste.
    -w Timeout          Timeout in Millisekunden für eine Antwort.
Syntax: tracert [-d] [-h Max. Hops] [-j Hostliste] [-w Zeitlimit]
                [-R] [-S Quelladresse] [-4] [-6] Zielname

Optionen:
    -d                  L”st Adressen nicht in Hostnamen auf.
    -h Max. Hops  Maximale Anzahl an Hops bei Zielsuche
    -j Hostliste        "Loose Source Route" gemäá Hostliste (nur IPv4)
    -w Zeitlimit        Zeitlimit in Millisekunden für eine Antwort
    -R                  Verfolgt Rundwegpfad (nur IPv6).
    -S Quelladresse     Zu verwendende Quelladresse (nur IPv6).
    -4                  Erzwingt die Verwendung von IPv4.
    -6                  Erzwingt die Verwendung von IPv6.
Syntax: tracert [-d] [-h Max. Hops] [-j Hostliste] [-w Zeitlimit]
                [-R] [-S Quelladresse] [-4] [-6] Zielname

Optionen:
    -d                  L”st Adressen nicht in Hostnamen auf.
    -h Max. Hops  Maximale Anzahl an Hops bei Zielsuche
    -j Hostliste        "Loose Source Route" gemäá Hostliste (nur IPv4)
    -w Zeitlimit        Zeitlimit in Millisekunden für eine Antwort
    -R                  Verfolgt Rundwegpfad (nur IPv6).
    -S Quelladresse     Zu verwendende Quelladresse (nur IPv6).
    -4                  Erzwingt die Verwendung von IPv4.
    -6                  Erzwingt die Verwendung von IPv6.
Syntax: tracert [-d] [-h Max. Abschnitte] [-j Hostliste] [-w Zeitlimit]
                [-R] [-S Quelladresse] [-4] [-6] Zielname

Optionen:
    -d                  L”st Adressen nicht in Hostnamen auf.
    -h Max. Abschnitte  Maximale Anzahl an Abschnitten bei Zielsuche
    -j Hostliste        "Loose Source Route" gemäá Hostliste (nur IPv4)
    -w Zeitlimit        Zeitlimit in Millisekunden für eine Antwort
    -R                  Verfolgt Rundwegpfad (nur IPv6).
    -S Quelladresse     Zu verwendende Quelladresse (nur IPv6).
    -4                  Erzwingt die Verwendung von IPv4.
    -6                  Erzwingt die Verwendung von IPv6.
Syntax: tracert [-d] [-h Max. Abschnitte] [-j Hostliste] [-w Zeitlimit]
                [-R] [-S Quelladresse] [-4] [-6] Zielname

Optionen:
    -d                  L”st Adressen nicht in Hostnamen auf.
    -h Max. Abschnitte  Maximale Anzahl an Abschnitten bei Zielsuche
    -j Hostliste        "Loose Source Route" gemäá Hostliste (nur IPv4)
    -w Zeitlimit        Zeitlimit in Millisekunden für eine Antwort
    -R                  Verfolgt Rundwegpfad (nur IPv6).
    -S Quelladresse     Zu verwendende Quelladresse (nur IPv6).
    -4                  Erzwingt die Verwendung von IPv4.
    -6                  Erzwingt die Verwendung von IPv6.
Syntax: tracert [-d] [-h Abschnitte max] [-j Hostliste] [-w Zeitlimit]
                Zielname

Optionen:
    -d                  Adressen nicht in Hostnamen auflösen
    -h Abschnitte max   Max. Anzahl an Abschnitten bei Zielsuche
    -j Hostliste        "Loose Source Route" gemäß Hostliste
    -w Zeitlimit        Zeitlimit in Millisekunden für eine Antwort
Syntax: TRACERT [-d] [-h Abschnitte_max] [-j Host-Liste] [-w Timeout] Zielname

Optionen:
   -d                  Adressen nicht zu Host-Namen auswerten
   -h Abschnitte_max   Max. Anzahl an Abschnitten (Hops) bei Zielsuche
   -j Host-Liste       "Loose Source Route" gemäß Host-Liste
   -w Timeout          Timeout in Millisekunden für eine Antwort
Verfügbar unter
Windows 10, Windows 8.1, Windows 7, Windows Vista, Windows XP, Windows 2000, Windows NT4, Windows ME, Windows 98, Windows 95, Windows 2016 Server, Windows 2012 R2 Server, Windows 2008 R2 Server, Windows 2003 R2 Server, Windows 2000 Server, Windows NT4 Server