pathping - Anzeige der Route und Grad des Paketverlustes zu einem angegebenen Ziel - CMD Befehle Übersicht

Beschreibung
Stellt Informationen zu Netzwerkwartezeiten und Netwerkausfällen an zwischenzeitlichen Hops zwischen einer Quelle und einem Ziel bereit. Der Befehl pathping sendet über einen bestimmten Zeitraum Echoanforderungsnachrichten an jeden Router zwischen einer Quelle und einem Ziel. Anhand der von jedem Router zurückgesendeten Datenpakete werden dann bestimmte Statistiken berechnet. Da der Befehl pathping den Paketverlust bei jedem Router und jeder Verbindung anzeigt, können Sie feststellen, an welchen Routern oder in welchen Teilnetzen Netzwerkprobleme vorliegen. Pathping erfüllt die gleiche Funktion wie der Befehl tracert und wird zum Ermitteln der auf dem Pfad befindlichen Router verwendet. Der Befehl sendet dann innerhalb eines festgelegten Zeitabschnitts regelmäßig Ping-Signale an alle Router und erstellt anhand der von den einzelnen Routern zurückgesendeten Zahlenwerte Statistiken. Bei Verwendung ohne Parameter zeigt pathping Hilfeinformationen an.

Syntax: pathping [-g Hostliste] [-h max. Hops] [-i Adresse] [-n]
                 [-p Zeitraum]  [-q Abfrageanzahl] [-w Zeitlimit]
                 [-4] [-6] Zielname

Optionen:
    -g Hostliste       "Loose Source Route" gemäá Hostliste.
    -h max. Hops Max. Anzahl an Hops bei Zielsuche.
    -i Adresse         Verwendet die angegebene Quelladresse.
    -n                 Adressen nicht in Hostnamen aufl”sen.
    -p Zeitraum        Wartezeit in Millisekunden zwischen Pings.
    -q Abfrageanzahl   Anzahl der Abfragen pro Abschnitt.
    -w Zeitlimit       Zeitlimit in Millisekunden für eine Antwort.
    -4                 Erzwingt Verwendung von IPv4.
    -6                 Erzwingt Verwendung von IPv6.
Syntax: pathping [-g Hostliste] [-h max. Hops] [-i Adresse] [-n]
                 [-p Zeitraum]  [-q Abfrageanzahl] [-w Zeitlimit]
                 [-4] [-6] Zielname

Optionen:
    -g Hostliste       "Loose Source Route" gemäá Hostliste.
    -h max. Hops Max. Anzahl an Hops bei Zielsuche.
    -i Adresse         Verwendet die angegebene Quelladresse.
    -n                 Adressen nicht in Hostnamen aufl”sen.
    -p Zeitraum        Wartezeit in Millisekunden zwischen Pings.
    -q Abfrageanzahl   Anzahl der Abfragen pro Abschnitt.
    -w Zeitlimit       Zeitlimit in Millisekunden für eine Antwort.
    -4                 Erzwingt Verwendung von IPv4.
    -6                 Erzwingt Verwendung von IPv6.
Syntax: pathping [-g Hostliste] [-h max. Abschnitte] [-i Adresse] [-n]
                 [-p Zeitraum]  [-q Abfrageanzahl] [-w Zeitlimit]
                 [-4] [-6] Zielname

Optionen:
    -g Hostliste       "Loose Source Route" gemäá Hostliste.
    -h max. Abschnitte Max. Anzahl an Abschnitten bei Zielsuche.
    -i Adresse         Verwendet die angegebene Quelladresse.
    -n                 Adressen nicht in Hostnamen aufl”sen.
    -p Zeitraum        Wartezeit in Millisekunden zwischen Pings.
    -q Abfrageanzahl   Anzahl der Abfragen pro Abschnitt.
    -w Zeitlimit       Zeitlimit in Millisekunden für eine Antwort.
    -4                 Erzwingt Verwendung von IPv4.
    -6                 Erzwingt Verwendung von IPv6.
Syntax: pathping [-g Hostliste] [-h max. Abschnitte] [-i Adresse] [-n]
                 [-p Zeitraum]  [-q Abfrageanzahl] [-w Zeitlimit]
                 [-4] [-6] Zielname

Optionen:
    -g Hostliste       "Loose Source Route" gemäá Hostliste.
    -h max. Abschnitte Max. Anzahl an Abschnitten bei Zielsuche.
    -i Adresse         Verwendet die angegebene Quelladresse.
    -n                 Adressen nicht in Hostnamen aufl”sen.
    -p Zeitraum        Wartezeit in Millisekunden zwischen Pings.
    -q Abfrageanzahl   Anzahl der Abfragen pro Abschnitt.
    -w Zeitlimit       Zeitlimit in Millisekunden für eine Antwort.
    -4                 Erzwingt Verwendung von IPv4.
    -6                 Erzwingt Verwendung von IPv6.
Syntax: pathping [-g Hostliste] [-h max. Abschnitte] [-i Adresse] [-n]
                 [-p Zeitraum]  [-q Abfrageanzahl] [-w Zeitlimit] [-P] [-R]
                 [-T] [-4] [-6] Zielname

Optionen:
    -g Hostliste       "Loose Source Route" gemäá Hostliste.
    -h max. Abschnitte Max. Anzahl an Abschnitten bei Zielsuche.
    -i Adresse         Verwendet die angegebene Quelladresse.
    -n                 Adressen nicht in Hostnamen aufl”sen.
    -p Zeitraum        Wartezeit in Millisekunden zwischen Pings.
    -q Abfrageanzahl   Anzahl der Abfragen pro Abschnitt.
    -w Zeitlimit       Zeitlimit in Millisekunden für eine Antwort.
    -P                 šberprüft RSVP-Pfadkonnektivität.
    -R                 šberprüft, ob jeder Abschnitt RSVP unterstützt.
    -T                 šberprüft Verbindung zu jedem Abschnitt mit
                       Layer-2-Prioritätskennungen.
    -4                 Erfordert Verwendung von IPv4.
    -6                 Erfordert Verwendung von IPv6.
Syntax: pathping [-n] [-h max. Abschnitte] [-g Hostliste] [-p Zeitraum]
                 [-q Abfrageanzahl] [-w Zeitlimit] [-t] [-R] [-r] Zielname

Optionen:
    -n                 Adressen nicht in Hostnamen aufl”sen.
    -h max. Abschnitte Max. Anzahl an Abschnitten bei Zielsuche.
    -g Hostliste       "Loose Source Route" gemäá Hostliste.
    -p Zeitraum        Wartezeit in Millisekunden zwischen Pings.
    -q Abfrageanzahl   Anzahl der Abfragen pro Abschnitt.
    -w Zeitlimit       Zeitlimit in Millisekunden für eine Antwort.
    -T                 šberprüft Verbindung zu jedem Abschnitt mit
                       Layer-2-Prioritätskennungen.
    -R                 überprüft, ob jeder Abschnitt RSVP unterstützt.
Syntax: pathping [-g Hostliste] [-h max. Hops] [-i Adresse] [-n]
                 [-p Zeitraum]  [-q Abfrageanzahl] [-w Zeitlimit]
                 [-4] [-6] Zielname

Optionen:
    -g Hostliste       "Loose Source Route" gemäá Hostliste.
    -h max. Hops Max. Anzahl an Hops bei Zielsuche.
    -i Adresse         Verwendet die angegebene Quelladresse.
    -n                 Adressen nicht in Hostnamen aufl”sen.
    -p Zeitraum        Wartezeit in Millisekunden zwischen Pings.
    -q Abfrageanzahl   Anzahl der Abfragen pro Abschnitt.
    -w Zeitlimit       Zeitlimit in Millisekunden für eine Antwort.
    -4                 Erzwingt Verwendung von IPv4.
    -6                 Erzwingt Verwendung von IPv6.
Syntax: pathping [-g Hostliste] [-h max. Hops] [-i Adresse] [-n]
                 [-p Zeitraum]  [-q Abfrageanzahl] [-w Zeitlimit]
                 [-4] [-6] Zielname

Optionen:
    -g Hostliste       "Loose Source Route" gemäá Hostliste.
    -h max. Hops Max. Anzahl an Hops bei Zielsuche.
    -i Adresse         Verwendet die angegebene Quelladresse.
    -n                 Adressen nicht in Hostnamen aufl”sen.
    -p Zeitraum        Wartezeit in Millisekunden zwischen Pings.
    -q Abfrageanzahl   Anzahl der Abfragen pro Abschnitt.
    -w Zeitlimit       Zeitlimit in Millisekunden für eine Antwort.
    -4                 Erzwingt Verwendung von IPv4.
    -6                 Erzwingt Verwendung von IPv6.
Syntax: pathping [-g Hostliste] [-h max. Abschnitte] [-i Adresse] [-n]
                 [-p Zeitraum]  [-q Abfrageanzahl] [-w Zeitlimit]
                 [-4] [-6] Zielname

Optionen:
    -g Hostliste       "Loose Source Route" gemäá Hostliste.
    -h max. Abschnitte Max. Anzahl an Abschnitten bei Zielsuche.
    -i Adresse         Verwendet die angegebene Quelladresse.
    -n                 Adressen nicht in Hostnamen aufl”sen.
    -p Zeitraum        Wartezeit in Millisekunden zwischen Pings.
    -q Abfrageanzahl   Anzahl der Abfragen pro Abschnitt.
    -w Zeitlimit       Zeitlimit in Millisekunden für eine Antwort.
    -4                 Erzwingt Verwendung von IPv4.
    -6                 Erzwingt Verwendung von IPv6.
Syntax: pathping [-g Hostliste] [-h max. Abschnitte] [-i Adresse] [-n]
                 [-p Zeitraum]  [-q Abfrageanzahl] [-w Zeitlimit]
                 [-4] [-6] Zielname

Optionen:
    -g Hostliste       "Loose Source Route" gemäá Hostliste.
    -h max. Abschnitte Max. Anzahl an Abschnitten bei Zielsuche.
    -i Adresse         Verwendet die angegebene Quelladresse.
    -n                 Adressen nicht in Hostnamen aufl”sen.
    -p Zeitraum        Wartezeit in Millisekunden zwischen Pings.
    -q Abfrageanzahl   Anzahl der Abfragen pro Abschnitt.
    -w Zeitlimit       Zeitlimit in Millisekunden für eine Antwort.
    -4                 Erzwingt Verwendung von IPv4.
    -6                 Erzwingt Verwendung von IPv6.
Syntax: pathping [-n] [-h max. Abschnitte] [-g Hostliste] [-p Zeitraum]
                 [-q Abfrageanzahl] [-w Zeitlimit] [-t] [-R] [-r] Zielname

Optionen:
    -n                 Adressen nicht in Hostnamen aufl”sen.
    -h max. Abschnitte Max. Anzahl an Abschnitten bei Zielsuche.
    -g Hostliste       "Loose Source Route" gemäá Hostliste.
    -p Zeitraum        Wartezeit in Millisekunden zwischen Pings.
    -q Abfrageanzahl   Anzahl der Abfragen pro Abschnitt.
    -w Zeitlimit       Zeitlimit in Millisekunden für eine Antwort.
    -T                 šberprüft Verbindung zu jedem Abschnitt mit
                       Layer-2-Prioritätskennungen.
    -R                 überprüft, ob jeder Abschnitt RSVP unterstützt.

z.B.
Anzeige der Route sowie Statistik zu der Domain „www.TestDomain.de“.

 

Verfügbar unter
Windows 10, Windows 8.1, Windows 7, Windows Vista, Windows XP, Windows 2000, Windows 2016 Server, Windows 2012 R2 Server, Windows 2008 R2 Server, Windows 2003 R2 Server, Windows 2000 Server

Beitrag kommentieren

Bitte verfasse einen Kommentar.

Dein Kommentar wird vor der Freischaltung von einem Admin moderiert.