cipher - Zeigt oder setzt den Verschlüsselungsstatus von Verzeichnissen oder Dateien auf NTFS Partitionen - CMD Befehle Übersicht

Beschreibung
Zeigt oder setzt den Verschlüsselungsstatus von Verzeichnissen oder Dateien auf NTFS Partitionen.

Zeigt die Verschlüsselung von Verzeichnissen [Dateien] auf NTFS-Partitionen an
oder erm”glicht es, diese zu ändern.

  CIPHER [/E | /D | /C]
         [/S:Verzeichnis] [/B] [/H] [Pfadname [...]]

  CIPHER /K [/ECC:256|384|521]

  CIPHER /R:Dateiname [/SMARTCARD] [/ECC:256|384|521]

  CIPHER /U [/N]

  CIPHER /W:Verzeichnis

  CIPHER /X[:EFS-Datei] [Dateiname]

  CIPHER /Y

  CIPHER /ADDUSER [/CERTHASH:Hash | /CERTFILE:Dateiname] | /USER:Benutzername]
        [/S:Verzeichnis] [/B] [/H] [Pfadname [...]]

  CIPHER /FLUSHCACHE [/SERVER:Servername]

  CIPHER /REMOVEUSER /CERTHASH:Hash
         [/S:Verzeichnis] [/B] [/H] [Pfadname [...]]

  CIPHER /REKEY Pfadname [...]]

    /B        Abbruch, wenn ein Fehler erkannt wird. CIPHER wird
              standardmäáig weiterhin fortgesetzt, auch wenn Fehler
              erkannt werden.
    /C        Zeigt Informationen zur verschlüsselten Datei an.
    /D        Entschlüsselt die angegebenen Dateien oder Verzeichnisse.
    /E        Verschlüsselt die angegebenen Dateien oder Verzeichnisse. Die
              Verzeichnisse werden markiert, damit später hinzugefügte
              Dateien verschlüsselt werden. Die verschlüsselte Datei
              kann entschlüsselt werden, wenn diese geändert wird und das
              übergeordnete Verzeichnis nicht verschlüsselt ist. Es wird
              empfohlen, die Datei und das übergeordnete Verzeichnis zu
              verschlüsseln.
    /H        Zeigt Dateien mit den Attributen "Versteckt" und "System"  an.
              Diese Dateien werden standardmäáig übersprungen.
    /K        Erstellt ein neues Zertifikat und einen Schlüssel zur Verwendung
              für EFS. Bei Verwendung dieser Option werden alle anderen
              Optionen ignoriert.

              Hinweis: Standardmäáig werden bei "/K" ein Zertifikat und
              ein Schlüssel erstellt, die den aktuellen Gruppenrichtlinien
              entsprechen. Bei Angabe von "ECC" wird ein selbstsigniertes
              Zertifikat mit der verfügbaren Schlüsselgr”áe erstellt.

    /N        Diese Option funktioniert nur mit "/U". Dadurch wird eine
              Aktualisierung der Schlüssel verhindert. Diese Option wird
              verwendet, um alle verschlüsselten Dateien auf den lokalen
              Laufwerken zu suchen.
    /R        Generiert einen Schlüssel und ein Zertifikat für die EFS-
              Wiederherstellung und schreibt diese dann in eine
              PFX-Datei (die das Zertifikat und den privaten Schlüssel
              enthält) und eine CER-Datei (die nur das Zertifikat enthält).
              Der Administrator kann den Inhalt der CER-Datei der EFS-
              Wiederherstellungsrichtlinie hinzufügen, um den
              Wiederherstellungsschlüssel für Benutzer zu erstellen, und die
              PFX-Datei importieren, um einzelne Dateien wiederherzustellen.
              Bei Angabe von "Smartcard" werden der
              Wiederherstellungsschlüssel und das Zertifikat auf eine
              Smartcard geschrieben. Es wird eine CER-Datei (die
              nur das Zertifikat enthält) und keine PFX-Datei generiert.

              Hinweis: Standardmäáig werden von "/R" ein 2048-Bit-RSA-Wieder-
              herstellungsschlüssel und ein Zertifikat erstellt.
              Bei Angabe von "ECC" muss eine Schlüsselgr”áe von 256, 384 oder
              521 folgen.

    /S        Führt den angegebenen Vorgang für das angegebene
              Verzeichnis und alle darin enthaltenen Unterverzeichnisse aus.
    /U        Versucht auf alle verschlüsselten Dateien des lokalen Laufwerks
              zuzugreifen. Dies aktualisiert den Schlüssel für die
              Dateiverschlüsselung des Benutzers oder die
              Wiederherstellungsschlüssel, falls diese geändert wurden. Diese
              Option kann nur mit der Option "/N" verwendet werden.
    /W        Entfernt Daten aus verfügbarem, nicht verwendetem Speicherplatz
              auf dem Volume. Alle anderen Optionen werden ignoriert, wenn
              diese Option ausgewählt wird.
              Das angegebene Verzeichnis kann sich an einer beliebigen
              Position auf dem lokalen Volume befinden. Wenn es sich um einen
              Bereitstellungspunkt oder einen Verweis auf ein Verzeichnis auf
              einem anderen Volume handelt, werden die Daten auf diesem
              Volume entfernt.
    /X        Sichert das EFS-Zertifikat und die Schlüssel in der
              Datei "[Dateiname]".
              Wenn eine EFS-Datei angegeben wurde, werden die zur
              Verschlüsselung verwendeten Zertifikate des derzeitigen
              Benutzers gesichert. Andernfalls werden das aktuelle
              EFS-Zertifikat und die Schlüssel des Benutzers gesichert.
    /Y        Zeigt den aktuellen EFS-Zertifikatfingerabdruck auf dem
              lokalen Computer an.
    /ADDUSER  Fügt einen Benutzer zu den angegebenen verschlüsselten Dateien
              hinzu. Wenn CERTHASH angegeben ist, sucht die Chiffrierung
              nach einem Zertifikat mit diesem SHA1-Hash. Wenn CERTFILE
              angegeben ist, wird das Zertifikat aus der Datei extrahiert.
              Bei Angabe von USER versucht die Chiffrierung,
              das Benutzerzertifikat in den Active Directory-Domänendiensten
              zu finden.
    /FLUSHCACHE
              Leert auf dem angegebenen Server den EFS-Schlüsselcache des
              aufrufenden Benutzers. Wird kein Servername angegeben, wird der
              Schlüsselcache des Benutzers auf dem lokalen Computer geleert.
    /REKEY    Aktualisiert die angegebenen verschlüsselten Dateien, um den
              konfigurierten und aktuellen EFS-Schlüssel zu verwenden.
    /REMOVEUSER
              Entfernt einen Benutzer aus den angegebenen Dateien.
              CERTHASH muss der SHA1-Hash des zu entfernenden Zertifikats
              sein.

    Verzeichnis   Ein Verzeichnispfad.
    Dateiname   Ein Dateiname ohne Erweiterungen.
    Pfadname    Gibt ein Muster, eine Datei oder ein Verzeichnis an.
    EFS-Datei   Der Pfad zu einer verschlüsselten Datei.

    Bei Verwendung ohne Parameter wird der Verschlüsselungsstatus des
    aktuellen Verzeichnisses und aller darin enthaltenen Dateien angezeigt.
    Sie k”nnen mehrere Verzeichnisnamen und Platzhalter verwenden.
    Bei Verwendung mehrerer Parameter müssen zwischen den Parametern
    Leerzeichen eingefügt werden.
Zeigt die Verschlüsselung von Verzeichnissen [Dateien] auf NTFS-Partitionen an
oder erm”glicht es, diese zu ändern.

  CIPHER [/E | /D | /C]
         [/S:Verzeichnis] [/B] [/H] [Pfadname [...]]

  CIPHER /K [/ECC:256|384|521]

  CIPHER /R:Dateiname [/SMARTCARD] [/ECC:256|384|521]

  CIPHER /U [/N]

  CIPHER /W:Verzeichnis

  CIPHER /X[:EFS-Datei] [Dateiname]

  CIPHER /Y

  CIPHER /ADDUSER [/CERTHASH:Hash | /CERTFILE:Dateiname] | /USER:Benutzername]
        [/S:Verzeichnis] [/B] [/H] [Pfadname [...]]

  CIPHER /FLUSHCACHE [/SERVER:Servername]

  CIPHER /REMOVEUSER /CERTHASH:Hash
         [/S:Verzeichnis] [/B] [/H] [Pfadname [...]]

  CIPHER /REKEY Pfadname [...]]

    /B        Abbruch, wenn ein Fehler erkannt wird. CIPHER wird
              standardmäáig weiterhin fortgesetzt, auch wenn Fehler
              erkannt werden.
    /C        Zeigt Informationen zur verschlüsselten Datei an.
    /D        Entschlüsselt die angegebenen Dateien oder Verzeichnisse.
    /E        Verschlüsselt die angegebenen Dateien oder Verzeichnisse. Die
              Verzeichnisse werden markiert, damit später hinzugefügte
              Dateien verschlüsselt werden. Die verschlüsselte Datei
              kann entschlüsselt werden, wenn diese geändert wird und das
              übergeordnete Verzeichnis nicht verschlüsselt ist. Es wird
              empfohlen, die Datei und das übergeordnete Verzeichnis zu
              verschlüsseln.
    /H        Zeigt Dateien mit den Attributen "Versteckt" und "System"  an.
              Diese Dateien werden standardmäáig übersprungen.
    /K        Erstellt ein neues Zertifikat und einen Schlüssel zur Verwendung
              für EFS. Bei Verwendung dieser Option werden alle anderen
              Optionen ignoriert.

              Hinweis: Standardmäáig werden bei "/K" ein Zertifikat und
              ein Schlüssel erstellt, die den aktuellen Gruppenrichtlinien
              entsprechen. Bei Angabe von "ECC" wird ein selbstsigniertes
              Zertifikat mit der verfügbaren Schlüsselgr”áe erstellt.

    /N        Diese Option funktioniert nur mit "/U". Dadurch wird eine
              Aktualisierung der Schlüssel verhindert. Diese Option wird
              verwendet, um alle verschlüsselten Dateien auf den lokalen
              Laufwerken zu suchen.
    /R        Generiert einen Schlüssel und ein Zertifikat für die EFS-
              Wiederherstellung und schreibt diese dann in eine
              PFX-Datei (die das Zertifikat und den privaten Schlüssel
              enthält) und eine CER-Datei (die nur das Zertifikat enthält).
              Der Administrator kann den Inhalt der CER-Datei der EFS-
              Wiederherstellungsrichtlinie hinzufügen, um den
              Wiederherstellungsschlüssel für Benutzer zu erstellen, und die
              PFX-Datei importieren, um einzelne Dateien wiederherzustellen.
              Bei Angabe von "Smartcard" werden der
              Wiederherstellungsschlüssel und das Zertifikat auf eine
              Smartcard geschrieben. Es wird eine CER-Datei (die
              nur das Zertifikat enthält) und keine PFX-Datei generiert.

              Hinweis: Standardmäáig werden von "/R" ein 2048-Bit-RSA-Wieder-
              herstellungsschlüssel und ein Zertifikat erstellt.
              Bei Angabe von "ECC" muss eine Schlüsselgr”áe von 256, 384 oder
              521 folgen.

    /S        Führt den angegebenen Vorgang für das angegebene
              Verzeichnis und alle darin enthaltenen Unterverzeichnisse aus.
    /U        Versucht auf alle verschlüsselten Dateien des lokalen Laufwerks
              zuzugreifen. Dies aktualisiert den Schlüssel für die
              Dateiverschlüsselung des Benutzers oder die
              Wiederherstellungsschlüssel, falls diese geändert wurden. Diese
              Option kann nur mit der Option "/N" verwendet werden.
    /W        Entfernt Daten aus verfügbarem, nicht verwendetem Speicherplatz
              auf dem Volume. Alle anderen Optionen werden ignoriert, wenn
              diese Option ausgewählt wird.
              Das angegebene Verzeichnis kann sich an einer beliebigen
              Position auf dem lokalen Volume befinden. Wenn es sich um einen
              Bereitstellungspunkt oder einen Verweis auf ein Verzeichnis auf
              einem anderen Volume handelt, werden die Daten auf diesem
              Volume entfernt.
    /X        Sichert das EFS-Zertifikat und die Schlüssel in der
              Datei "[Dateiname]".
              Wenn eine EFS-Datei angegeben wurde, werden die zur
              Verschlüsselung verwendeten Zertifikate des derzeitigen
              Benutzers gesichert. Andernfalls werden das aktuelle
              EFS-Zertifikat und die Schlüssel des Benutzers gesichert.
    /Y        Zeigt den aktuellen EFS-Zertifikatfingerabdruck auf dem
              lokalen Computer an.
    /ADDUSER  Fügt einen Benutzer zu den angegebenen verschlüsselten Dateien
              hinzu. Wenn CERTHASH angegeben ist, sucht die Chiffrierung
              nach einem Zertifikat mit diesem SHA1-Hash. Wenn CERTFILE
              angegeben ist, wird das Zertifikat aus der Datei extrahiert.
              Bei Angabe von USER versucht die Chiffrierung,
              das Benutzerzertifikat in den Active Directory-Domänendiensten
              zu finden.
    /FLUSHCACHE
              Leert auf dem angegebenen Server den EFS-Schlüsselcache des
              aufrufenden Benutzers. Wird kein Servername angegeben, wird der
              Schlüsselcache des Benutzers auf dem lokalen Computer geleert.
    /REKEY    Aktualisiert die angegebenen verschlüsselten Dateien, um den
              konfigurierten und aktuellen EFS-Schlüssel zu verwenden.
    /REMOVEUSER
              Entfernt einen Benutzer aus den angegebenen Dateien.
              CERTHASH muss der SHA1-Hash des zu entfernenden Zertifikats
              sein.

    Verzeichnis   Ein Verzeichnispfad.
    Dateiname   Ein Dateiname ohne Erweiterungen.
    Pfadname    Gibt ein Muster, eine Datei oder ein Verzeichnis an.
    EFS-Datei   Der Pfad zu einer verschlüsselten Datei.

    Bei Verwendung ohne Parameter wird der Verschlüsselungsstatus des
    aktuellen Verzeichnisses und aller darin enthaltenen Dateien angezeigt.
    Sie k”nnen mehrere Verzeichnisnamen und Platzhalter verwenden.
    Bei Verwendung mehrerer Parameter müssen zwischen den Parametern
    Leerzeichen eingefügt werden.
Zeigt die Verschlüsselung von Verzeichnissen [Dateien] auf NTFS-Partitionen an
oder erm”glicht es, diese zu ändern.

  CIPHER [/E | /D | /C]
         [/S:Verzeichnis] [/B] [/H] [Pfadname [...]]

  CIPHER /K [/ECC:256|384|521]

  CIPHER /R:Dateiname [/SMARTCARD] [/ECC:256|384|521]

  CIPHER /U [/N]

  CIPHER /W:Verzeichnis

  CIPHER /X[:EFS-Datei] [Dateiname]

  CIPHER /Y

  CIPHER /ADDUSER [/CERTHASH:Hash | /CERTFILE:Dateiname] | /USER:Benutzername]
        [/S:Verzeichnis] [/B] [/H] [Pfadname [...]]

  CIPHER /FLUSHCACHE [/SERVER:Servername]

  CIPHER /REMOVEUSER /CERTHASH:Hash
         [/S:Verzeichnis] [/B] [/H] [Pfadname [...]]

  CIPHER /REKEY Pfadname [...]]

    /B        Abbruch, wenn ein Fehler erkannt wird. CIPHER wird
              standardmäáig weiterhin fortgesetzt, auch wenn Fehler
              erkannt werden.
    /C        Zeigt Informationen zur verschlüsselten Datei an.
    /D        Entschlüsselt die angegebenen Dateien oder Verzeichnisse.
    /E        Verschlüsselt die angegebenen Dateien oder Verzeichnisse. Die
              Verzeichnisse werden markiert, damit später hinzugefügte
              Dateien verschlüsselt werden. Die verschlüsselte Datei
              kann entschlüsselt werden, wenn diese geändert wird und das
              übergeordnete Verzeichnis nicht verschlüsselt ist. Es wird
              empfohlen, die Datei und das übergeordnete Verzeichnis zu
              verschlüsseln.
    /H        Zeigt Dateien mit den Attributen "Versteckt" und "System"  an.
              Diese Dateien werden standardmäáig übersprungen.
    /K        Erstellt ein neues Zertifikat und einen Schlüssel zur Verwendung
              für EFS. Bei Verwendung dieser Option werden alle anderen
              Optionen ignoriert.

              Hinweis: Standardmäáig werden bei "/K" ein Zertifikat und
              ein Schlüssel erstellt, die den aktuellen
 Gruppenrichtlinien
              entsprechen. Bei Angabe von "ECC" wird ein selbstsigniertes
              Zertifikat mit der verfügbaren Schlüsselgr”áe erstellt.

    /N        Diese Option funktioniert nur mit "/U". Dadurch wird eine
              Aktualisierung der Schlüssel verhindert. Diese Option wird
              verwendet, um alle verschlüsselten Dateien auf den lokalen
              Laufwerken zu suchen.
    /R        Generiert einen Schlüssel und ein Zertifikat für die EFS-
              Wiederherstellung und schreibt diese dann in eine
              PFX-Datei (die das Zertifikat und den privaten Schlüssel
              enthält) und eine CER-Datei (die nur das Zertifikat enthält).
              Der Administrator kann den Inhalt der CER-Datei der EFS-
              Wiederherstellungsrichtlinie hinzufügen, um den
              Wiederherstellungsschlüssel für Benutzer zu erstellen, und die
              PFX-Datei importieren, um einzelne Dateien wiederherzustellen.
              Bei Angabe von "Smartcard" werden der
              Wiederherstellungsschlüssel und das Zertifikat auf eine
              Smartcard geschrieben. Es wird eine CER-Datei (die
              nur das Zertifikat enthält) und keine PFX-Datei generiert.

              Hinweis: Standardmäáig werden von "/R" ein 2048-Bit-RSA-Wieder-
              herstellungsschlüssel und ein Zertifikat erstellt.
              Bei Angabe von "ECC" muss eine Schlüsselgr”áe von 256, 384 oder
              521 folgen.

    /S        Führt die angegebene Operation für das angegebene
              Verzeichnis und alle darin enthaltenen Unterverzeichnisse aus.
    /U        Versucht auf alle verschlüsselten Dateien des lokalen Laufwerks
              zuzugreifen. Dies aktualisiert den Schlüssel für die
              Dateiverschlüsselung des Benutzers oder die
              Wiederherstellungsschlüssel, falls diese geändert wurden. Diese
              Option kann nur mit der Option "/N" verwendet werden.
    /W        Entfernt Daten aus verfügbarem, nicht verwendetem Speicherplatz
              auf dem Volume. Alle anderen Optionen werden ignoriert, wenn
              diese Option ausgewählt wird.
              Das angegebene Verzeichnis kann sich an einer beliebigen
              Position auf dem lokalen Volume befinden. Wenn es sich um einen
              Bereitstellungspunkt oder einen Verweis auf ein Verzeichnis auf
              einem anderen Volume handelt,
 werden die Daten auf diesem
              Volume entfernt.
    /X        Sichert das EFS-Zertifikat und die Schlüssel in der
              Datei "[Dateiname]".
              Wenn eine EFS-Datei angegeben wurde, werden die zur
              Verschlüsselung verwendeten Zertifikate des derzeitigen Benutzers
              gesichert. Andernfalls werden das aktuelle EFS-Zertifikat und die
              Schlüssel des Benutzers gesichert.
    /Y        Zeigt das aktuelle EFS-Zertifikat als Miniaturansicht auf dem
              lokalen Computer an.
    /ADDUSER  Fügt einen Benutzer zu den angegebenen verschlüsselten Dateien
              hinzu. Wenn "CERTHASH" angegeben ist, wird von der Chiffrierung
              nach
 einem Zertifikat mit diesem SHA1-Hash. Wenn "CERTFILE"
              angegeben ist, wird das Zertifikat aus der Datei extrahiert.
              Bei Angabe von "USER" wird von der Chiffrierung versucht,
              das Benutzerzertifikat in den Active Directory-Domänendiensten
              zu finden.
    /FLUSHCACHE
              Leert auf dem angegebenen Server den EFS-Schlüsselcache des
              aufrufenden Benutzers.
 Wird kein Servername angegeben, wird der
              Schlüsselcache des Benutzers auf dem lokalen Computer geleert.
    /REKEY    Aktualisiert die angegebenen verschlüsselten Dateien, um den
              konfigurierten und aktuellen EFS-Schlüssel zu verwenden.
 /REMOVEUSER  Entfernt einen Benutzer aus den angegebenen Dateien.
              CERTHASH muss der SHA1-Hash des zu entfernenden Zertifikats sein.

    Verzeichnis Ein Verzeichnispfad.
    Dateiname   Ein Dateiname ohne Erweiterungen.
    Pfadname    Gibt ein Muster, eine Datei oder ein Verzeichnis an.
    EFS-Datei   Der Pfad zu einer verschlüsselten Datei.

    Bei Verwendung ohne Parameter wird der Verschlüsselungsstatus des
    aktuellen Verzeichnisses und aller darin enthaltenen Dateien angezeigt.
    Sie k”nnen mehrere Verzeichnisnamen und Platzhalter verwenden.
    Bei Verwendung mehrerer Parameter müssen zwischen den Parametern
    Leerzeichen eingefügt werden.
Zeigt die Verschlüsselung von Verzeichnissen [Dateien] auf NTFS-Partitionen 
an oder erm”glicht es, diese zu ändern.

  CIPHER [/E | /D | /C]
         [/S:Verzeichnis] [/B] [/H] [Pfadname [...]]

  CIPHER /K

  CIPHER /R:Dateiname [/SMARTCARD]

  CIPHER /U [/N]

  CIPHER /W:Verzeichnis

  CIPHER /X[:EFS-Datei] [Dateiname]

  CIPHER /Y

  CIPHER /ADDUSER [/CERTHASH:Hash | /CERTFILE:Dateiname]
         [/S:Verzeichnis] [/B] [/H] [Pfadname [...]]

  CIPHER /REMOVEUSER /CERTHASH:Hash
         [/S:Verzeichnis] [/B] [/H] [Pfadname [...]]

  CIPHER /REKEY Pfadname [...]]

    /B        Abbruch, wenn ein Fehler erkannt wird. CIPHER wird 
              standardmäáig weiterhin fortgesetzt, auch wenn Fehler 
              erkannt werden.
    /C        Zeigt Informationen zur verschlüsselten Datei an.
    /D        Entschlüsselt die angegebenen Dateien oder Verzeichnisse.
    /E        Verschlüsselt die angegebenen Dateien oder Verzeichnisse. Die
              Verzeichnisse werden markiert, damit später hinzugefügte 
              Dateien verschlüsselt werden. Die verschlüsselte Datei 
              kann entschlüsselt werden, wenn diese geändert wird und das 
              übergeordnete Verzeichnis nicht verschlüsselt ist. Es wird 
              empfohlen, die Datei und das übergeordnete Verzeichnis zu 
              verschlüsseln.
    /H        Zeigt Dateien mit den versteckten oder Systemattributen an. Diese
              Dateien werden standardmäáig ausgelassen.
    /K        Erstellt ein neues Zertifikat und einen Schlüssel zur Verwendung
              für EFS. Wenn diese Option gewählt wird, werden alle anderen
              Optionen ignoriert.
    /N        Diese Option funktioniert nur mit /U. Dadurch wird eine
              Aktualisierung der Schlüssel verhindert. Diese Option wird
              verwendet, um alle verschlüsselten Dateien auf den lokalen
              Laufwerken zu finden.
    /R        Generiert einen Schlüssel und ein Zertifikat für den EFS-
              Wiederherstellungs-Agent und schreibt diese dann in eine 
              PFX-Datei (, die das Zertifikat und den privaten Schlüssel 
              enthält) und eine .CER-Datei (, die nur das Zertifikat enthält).
              Der Administrator kann den Inhalt der CER-Datei der EFS-
              Wiederherstellungsrichtlinie hinzufügen, um den 
              Wiederherstellungs-Agent für Benutzer zu erstellen, und die 
              PFX-Datei importieren, um einzelne Dateien wiederherzustellen. 
              Wenn Smartcard angegeben wird, wird der 
              Wiederherstellungsschlüssel und das Zertifikat auf eine 
              Smartcard geschrieben. Es wird eine .CER-Datei erzeugt (,die 
              nur das Zertifikat enthält). Es wird keine .PFX-Datei erzeugt.
    /S        Führt die angegebene Operation für alle Verzeichnisse des
              angegebenen Verzeichnisses und dessen Unterverzeichnisse aus.
    /U        Versucht auf alle verschlüsselten Dateien des lokalen Laufwerks
              zuzugreifen. Dies aktualisiert den Schlüssel für die
              Dateiverschlüsselung des Benutzers oder den Schlüssel des
              Wiederherstellungs-Agenten, falls diese geändert wurden. Diese
              Option kann nur mit der Option /N verwendet werden.
    /W        Entfernt Daten von verfügbarem, nicht verwendetem Speicherplatz
              auf dem Volume. Alle anderen Optionen werden ignoriert, wenn 
              diese Option ausgewählt wird.
              Das angegebene Verzeichnis kann sich irgendwo auf dem lokalen
              Volume befinden. Wenn es sich um einen Bereitstellungspunkt oder
              einen Zeiger auf ein Verzeichnis auf einem anderen Volume handelt,
              werden die Daten auf diesem Volume entfernt.
    /X        Sichert das EFS-Zertifikat und die Schlüssel in Datei Dateiname.
              Wenn eine EFS-Datei angegeben wurde, werden die zur
              Verschlüsselung verwendeten Zertifikate des derzeitigen Benutzers
              gesichert. Andernfalls werden das aktuelle EFS-Zertifikat und die
              Schlüssel des Benutzers gesichert.
    /Y        Zeigt das aktuelle EFS-Zertifikat als Miniaturansicht auf dem
              lokalen Computer an.
    /ADDUSER  Fügt einen Benutzer zu den angegebenen verschlüsselten Dateien
              hinzu. Wenn CERTHASH angegeben ist, sucht die Chiffrierung nach
              einem Zertifikat mit diesem SHA1-Hash. Wenn CERTFILE angegeben
              ist, extrahiert die Chiffrierung das Zertifikat aus der Datei.
    /REKEY    Aktualisiert die angegebenen verschlüsselten Dateien, um den
              konfigurierten und aktuellen EFS-Schlüssel zu verwenden.
    /REMOVEUSER     Entfernt einen Benutzer aus den angegebenen Dateien.
              CERTHASH muss der SHA1-Hash des zu entfernenden Zertifikats sein.

    Verzeichnis Ein Verzeichnispfad.
    Dateiname   Ein Dateiname ohne Erweiterungen.
    Pfadname    Gibt ein Muster, eine Datei oder ein Verzeichnis an.
    EFS-Datei   Der Pfad zu einer verschlüsselten Datei.

    Wird ohne Parameter verwendet, CIPHER zeigt den Verschlüsselungsstatus des
    aktuellen Verzeichnisses und aller darin enthaltenen Dateien an. Sie k”nnen
    mehrere Verzeichnisnamen und Platzhalter verwenden. Sie müssen zwischen die
    Parameter Leerzeichen einfügen, wenn Sie mehrere Parameter verwenden.
Zeigt die Verschlüsselung von Verzeichnissen [Dateien] auf  NTFS-Partitionen
an oder erm”glicht es, diese zu ändern.

  CIPHER [/E | /D] [/S:Verzeichnis] [/A] [/I] [/F] [/Q] [/H] [Pfadname[...]]

  CIPHER /K

  CIPHER /R:Dateiname

  CIPHER /U [/N]

  CIPHER /W:Verzeichnis

  CIPHER /X[:efs-Datei] [Dateiname]

  /A  Kann mit Dateien und Verzeichnissen verwendet werden. Die verschlüsselte
      Datei kann entschlüsselt werden, wenn diese geändert wird und das
      übergeordnete Verzeichnis nicht verschlüsselt ist. Es wird empfohlen,
      die Datei und das übergeordnete Verzeichnis zu verschlüsseln.
  /D  Entschlüsselt die angegebenen Verzeichnisse. Verzeichnisse werden so
      gekennzeichnet, dass Dateien, die später hinzugefügt werden, nicht
      verschlüsselt werden.
  /E  Verschlüsselt die angegebenen Verzeichnisse. Verzeichnisse werden so
      gekennzeichnet, dass Dateien, die später hinzugefügt werden,
      verschlüsselt werden.
  /F  Erzwingt die Verschlüsselung aller Objekte, selbst wenn diese bereits
      verschlüsselt sind. Standardmäáig werden Objekte, die bereits
      verschlüsselt sind, ignoriert.
  /H  Zeigt versteckte Dateien oder Systemdateien an. Standardmäáig werden
      diese Dateien nicht angezeigt.
  /I  Führt die angegebene Operation auch nach Fehlern weiter aus.
      Standardmäáig wird CIPHER beim Auftreten eines Fehlers abgebrochen.
  /K  Erstellt einen neuen Dateiverschlüsselungsschlüssel für den Benutzer,
      der CIPHER ausführt. Wenn diese Option gewählt wird, werden alle anderen
      Optionen ignoriert.
  /N  Diese Option kann nur mit /U verwendet werden. Dies verhindert die
      Aktualisierung von Schlüsseln. Diese Option wird verwendet, um alle
      verschlüsselten Dateien auf lokalen Laufwerken zu finden.
  /Q  Gibt nur die wichtigsten Informationen aus.
  /R  Generiert einen Schlüssel und ein Zertifikat für den EFS-
      Wiederherstellungs-Agent und schreibt diese in eine .PFX-Datei
      (enthält Zertifikat und privaten Schlüssel) und eine .CER-Datei
      (enthält nur das Zertifikat). Der Administrator kann den Inhalt der
      .CER-Datei zur EFS-Wiederherstellungsrichtlinie hinzufügen, um den
      Wiederherstellungs-Agenten für andere Benutzer zu erstellen und um die
      .PFX-Datei für die Wiederherstellung von einzelnen Dateien zu erstellen.
  /S  Führt die angegebene Operation für alle Verzeichnisse des angegebenen
      Verzeichnisses und dessen Unterverzeichnisse aus.
  /U  Versucht auf alle verschlüsselten Dateien des lokalen Laufwerks
      zuzugreifen. Dies aktualisiert den Schlüssel für die Dateiverschlüsselung
      des Benutzers oder den Schlüssel des Wiederherstellungs-Agenten, falls
      diese geändert wurden. Diese Option kann nur mit der Option /N verwendet
      werden.
  /W  Entfernt Daten von verfügbarem, nicht verwendetem Speicherplatz auf dem
      gesamten Volume. Alle anderen Optionen werden ignoriert, wenn diese
      Option ausgewählt wird. Das angegebene Verzeichnis kann sich irgendwo auf
      einem lokalen Volume befinden. Wenn es sich um einen Bereitstellungspunkt
      oder einen Zeiger auf ein Verzeichnis auf einem anderen Volume handelt,
      werden die Daten auf diesem Volume entfernt.
  /X  Sichern des EFS-Zertifikats und Schlüssel in Datei Dateiname. Wenn eine
      efs-Datei angegeben wurde, wird das(die) zur Verschlüsselung
      verwendete(n) Zertifikat(e) des momentanen Benutzers gesichert. Ansonsten
      werden das aktuelle EFS-Zertifikat und die Schlüssel des Benutzers
      gesichert.
  Verzeichnis Ein Verzeichnispfad.
  Dateiname   Dateiname ohne Erweiterungen.
  Pfadname    Gibt ein Muster, eine Datei oder ein Verzeichnis an.

  Werden keine Parameter angegeben, gibt CIPHER den Verschlüsselungsstatus
  des aktuellen Verzeichnisses und der darin enthaltenen Dateien aus.
  Es k”nnen mehrere Verzeichnisse und Platzhalter angegeben werden.
  Mehrere Parameter müssen durch Leerzeichen getrennt werden.
Zeigt die Verschlüsselung von Verzeichnissen [Dateien] auf NTFS-Partitionen
an oder erlaubt es, diese zu ändern.

  CIPHER [/E | /D] [/S:Verz.] [/A] [/I] [/F] [/Q] [/H] [/K] [Pfadname [...]]
  
  CIPHER /W:Verzeichnis

  CIPHER /X[:efs-Datei] [Dateiname]

    /E     Verschlüsselt die angegebenen Verzeichnisse. Verzeichnisse werden
           so gekennzeichnet, dass Dateien, die später hinzugefügt werden,
           verschlüsselt werden.
    /D     Entschlüsselt die angegebenen Verzeichnisse. Verzeichnisse werden
           so gekennzeichnet, dass Dateien, die später hinzugefügt werden,
           nicht verschlüsselt werden.
    /S     Führt die angegebene Operation für alle Verzeichnisse des
           angegebenen Verzeichnisses und dessen Unterverzeichnisse aus.
    /A     Führt die Operation sowohl für Dateien wie auch für Verzeichnisse
           aus. Die verschlüsselte Datei wird m”glicherweise bei der
           Bearbeitung entschlüsselt, falls das Stammverzeichnis nicht
           verschlüsselt ist. Es wird empfohlen, dass sowohl die Datei wie
           auch das Stammverzeichnis verschlüsselt werden.
    /I     Führt die angegebene Operation auch nach Fehlern weiter aus.
           Standardmäáig wird CIPHER beim Auftreten eines Fehlers abgebrochen.
    /F     Erzwingt die Verschlüsselung aller Objekte, selbst
           wenn diese bereits verschlüsselt sind.  Standardmäáig werden
           Objekte, die bereits verschlüsselt sind, ignoriert.
    /Q     Gibt nur die wichtigsten Informationen aus.
    /H     Zeigt versteckte Dateien oder Systemdateien an. Standardmäáig 
           werden diese Dateien nicht angezeigt.
    /K     Erstellt einen neuen Dateiverschlüsselungsschlüssel für den
           Benutzer, der CIPHER ausführt. Wenn diese Option gewählt wird,
           werden alle anderen Optionen ignoriert. 
    /W     Entfernt Daten von verfügbarem, nicht verwendetem Speicherplatz auf
           dem gesamten Volume. Alle anderen Optionen werden ignoriert, wenn
           diese Option ausgewählt wird. Das angegebene Verzeichnis kann sich
           irgendwo auf einem lokalen Volume befinden. Wenn es sich um einen
           Bereitstellungspunkt oder einen Zeiger auf ein Verzeichnis auf einem
           anderen Volume handelt, werden die Daten auf diesem Volume entfernt.
    /X     Sichern des EFS-Zertifikats und Schlüssel in Datei Dateiname. Wenn
           eine efs-Datei angegeben wurde, wird das(die) zur Verschlüsselung 
           verwendete(n) Zertifikat(e) des momentanen Benutzers gesichert.
           Ansonsten werden das aktuelle EFS-Zertifikat und die Schlüssel des
           Benutzers gesichert.

    Verz.     Ein Verzeichnispfad.
    Pfadname  Gibt ein Muster, eine Datei oder ein Verzeichnis an.
    efs-Datei Der Pfad einer verschlüsselten Datei.

    Werden keine Parameter angegeben, gibt CIPHER den Verschlüsselungsstatus
    des aktuellen Verzeichnisses und der darin enthaltenen Dateien aus.
    Es k”nnen mehrere Verzeichnisse und Platzhalter angegeben werden.
    Mehrere Parameter müssen durch Leerzeichen getrennt werden.
Zeigt die Verschlüsselung von Verzeichnissen [Dateien] auf NTFS-Partitionen an
oder ändert sie.

  CIPHER [/E | /D | /C]
         [/S:Verzeichnis] [/B] [/H] [Pfadname [...]]

  CIPHER /K [/ECC:256|384|521]

  CIPHER /R:Dateiname [/SMARTCARD] [/ECC:256|384|521]

  CIPHER /P:Dateiname.cer

  CIPHER /U [/N]

  CIPHER /W:Verzeichnis

  CIPHER /X[:EFS-Datei] [Dateiname]

  CIPHER /Y

  CIPHER /ADDUSER [/CERTHASH:Hash | /CERTFILE:Dateiname | /USER:Benutzername]
         [/S:Verzeichnis] [/B] [/H] [Pfadname [...]]

  CIPHER /FLUSHCACHE [/SERVER:Servername]

  CIPHER /REMOVEUSER /CERTHASH:Hash
         [/S:Verzeichnis] [/B] [/H] [Pfadname [...]]

  CIPHER /REKEY [Pfadname [...]]

    /B        Abbruch, wenn ein Fehler erkannt wird. CIPHER wird standardmäáig
              auch bei einem Fehler fortgesetzt.
    /C        Zeigt Informationen zur verschlüsselten Datei an.
    /D        Entschlüsselt die angegebenen Dateien oder Verzeichnisse.
    /E        Verschlüsselt die angegebenen Dateien oder Verzeichnisse. Die
              Verzeichnisse werden markiert, damit später hinzugefügte Dateien
              verschlüsselt werden. Die verschlüsselte Datei kann entschlüsselt
              werden, wenn diese geändert wird und das übergeordnete
              Verzeichnis nicht verschlüsselt ist. Es wird empfohlen,
              die Datei und das übergeordnete Verzeichnis zu verschlüsseln.
    /H        Zeigt Dateien mit den Attributen "Hidden" und "System" an. Diese 
              Dateien werden standardmäáig übersprungen.
    /K        Erstellt ein neues Zertifikat und einen neuen Schlüssel 
              zur Verwendung mit EFS. Bei Auswahl dieser Option werden alle
              anderen Optionen ignoriert.

              Hinweis: Standardmäáig werden bei /K ein Zertifikat und
                ein Schlüssel erstellt, die der aktuellen Gruppenrichtlinie
                entsprechen. Bei Angabe von ECC wird ein selbstsigniertes
                Zertifikat mit der angegebenen Schlüsselgr”áe erstellt.

    /N        Diese Option funktioniert nur mit /U. Dadurch wird
              eine Aktualisierung der Schlüssel verhindert. Diese Option
              wird verwendet, um alle verschlüsselten Dateien auf
              den lokalen Laufwerken zu suchen.

    /R        Generiert einen Schlüssel und ein Zertifikat für die EFS-
              Wiederherstellung und schreibt sie in eine PFX-Datei
              (die das Zertifikat und einen privaten Schlüssel enthält)
               und in eine CER-Datei (die nur das Zertifikat enthält).
              Ein Administrator kann der EFS-Wiederherstellungsrichtlinie den
              Inhalt der CER-Datei hinzufügen, um den Wiederherstellungs-
              schlüssel für Benutzer zu erstellen, und die PFX-Datei
               importieren, um einzelne Dateien wiederherzustellen. Bei Angabe
              von SMARTCARD werden der Wiederherstellungsschlüssel und das
              Zertifikat auf eine Smartcard geschrieben. Es wird eine CER-Datei
              (die nur das Zertifikat enthält) und keine PFX-Datei generiert.

              Hinweis: Standardmäáig werden von /R ein
                 2048-Bit-RSA-Wiederherstellungsschlüssel und ein Zertifikat
                 erstellt. Bei Angabe von ECC muss eine Schlüsselgr”áe
                 von 256, 384 oder 521 folgen.

    /P        Erstellt ein base64-codiertes Wiederherstellungsrichtlinien-BLOB
              aus dem übergebenen Zertifikat. Dieses BLOB kann verwendet
              werden, um die DRA-Richtlinie für MDM-Bereitstellungen
              festzulegen.
    /S        Führt den angegebenen Vorgang für Dateien im
              jeweiligen Verzeichnis und allen Unterverzeichnissen aus.
    /U        Versucht auf alle verschlüsselten Dateien auf dem lokalen Laufwerk
              zuzugreifen. Dadurch werden der Schlüssel für die Dateiverschlüs-
              selung des Benutzers oder die Wiederherstellungsschlüssel
              aktualisiert, falls diese geändert wurden. Diese Option kann
               nur/N mit der Option  verwendet werden.
    /W        Entfernt Daten aus verfügbarem, nicht verwendetem Speicherplatz
              auf dem Volume. Alle anderen Optionen werden ignoriert, wenn
              diese Option ausgewählt wird. Das angegebene Verzeichnis kann
              sich an einer beliebigen Stelle auf dem lokalen Volume befinden. 
              Wenn es sich um einen Bereitstellungspunkt oder einen Verweis
              auf ein Verzeichnis auf einem anderen Volume handelt, werden
              die Daten auf diesem Volume entfernt.
    /X        Sichert das EFS-Zertifikat und die Schlüssel in der Datei.
              Wenn eine EFS-Datei angegeben wurde, werden die zur
              Verschlüsselung der Datei verwendeten Zertifikate des der-
              zeitigen Benutzers gesichert. Andernfalls werden das
              aktuelle EFS-Zertifikat und die Schlüssel des Benutzers
              gesichert.
    /Y        Zeigt den aktuellen EFS-Zertifikatfingerabdruck auf dem
              lokalen Computer an.
    /ADDUSER  Fügt den angegebenen verschlüsselten Dateien einen
              Benutzer hinzu. Bei Angabe von CERTHASH sucht das
              Verschlüsselungsverfahren nach einem Zertifikat mit
              diesem SHA1-Hash. Wenn CERTFILE angegeben ist, wird
              das Zertifikat aus der Datei extrahiert. Bei Angabe von
              USER versucht das Verschlüsselungsverfahren, das Benutzer-
              zertifikat in denActive Directory-Domänendiensten zu finden.
    /FLUSHCACHE
              Leert auf dem angegebenen Server den EFS-Schlüsselcache des
              aufrufenden Benutzers. Wird kein Servername angegeben, wird der
              Schlüsselcache des Benutzers auf dem lokalen Computer geleert.
    /REKEY    Aktualisiert die angegebenen verschlüsselten Dateien, um den
              konfigurierten und aktuellen EFS-Schlüssel zu verwenden.
    /REMOVEUSER
              Entfernt einen Benutzer aus den angegebenen Dateien. CERTHASH
              muss der SHA1-Hash des zu entfernenden Zertifikats sein.

    directory Ein Verzeichnispfad.
    filename  Ein Dateiname ohne Erweiterungen.
    pathname  Gibt ein Muster, eine Datei oder ein Verzeichnis an.
    efsfile   Der Pfad zu einer verschlüsselten Datei.

    Bei Verwendung ohne Parameter zeigt CIPHER den Verschlüsselungszustand des
    aktuellen Verzeichnisses und alle darin enthaltenen Dateien an. Sie k”nnen
    mehrere Verzeichnisnamen und Platzhalter verwenden. Bei Verwendung
    mehrerer Parameter müssen zwischen den Parametern Leerzeichen eingefügt
    werden.
Zeigt die Verschlüsselung von Verzeichnissen [Dateien] auf NTFS-Partitionen an
oder erm”glicht es, diese zu ändern.

  CIPHER [/E | /D | /C]
         [/S:Verzeichnis] [/B] [/H] [Pfadname [...]]

  CIPHER /K [/ECC:256|384|521]

  CIPHER /R:Dateiname [/SMARTCARD] [/ECC:256|384|521]

  CIPHER /U [/N]

  CIPHER /W:Verzeichnis

  CIPHER /X[:EFS-Datei] [Dateiname]

  CIPHER /Y

  CIPHER /ADDUSER [/CERTHASH:Hash | /CERTFILE:Dateiname] | /USER:Benutzername]
        [/S:Verzeichnis] [/B] [/H] [Pfadname [...]]

  CIPHER /FLUSHCACHE [/SERVER:Servername]

  CIPHER /REMOVEUSER /CERTHASH:Hash
         [/S:Verzeichnis] [/B] [/H] [Pfadname [...]]

  CIPHER /REKEY Pfadname [...]]

    /B        Abbruch, wenn ein Fehler erkannt wird. CIPHER wird
              standardmäáig weiterhin fortgesetzt, auch wenn Fehler
              erkannt werden.
    /C        Zeigt Informationen zur verschlüsselten Datei an.
    /D        Entschlüsselt die angegebenen Dateien oder Verzeichnisse.
    /E        Verschlüsselt die angegebenen Dateien oder Verzeichnisse. Die
              Verzeichnisse werden markiert, damit später hinzugefügte
              Dateien verschlüsselt werden. Die verschlüsselte Datei
              kann entschlüsselt werden, wenn diese geändert wird und das
              übergeordnete Verzeichnis nicht verschlüsselt ist. Es wird
              empfohlen, die Datei und das übergeordnete Verzeichnis zu
              verschlüsseln.
    /H        Zeigt Dateien mit den Attributen "Versteckt" und "System"  an.
              Diese Dateien werden standardmäáig übersprungen.
    /K        Erstellt ein neues Zertifikat und einen Schlüssel zur Verwendung
              für EFS. Bei Verwendung dieser Option werden alle anderen
              Optionen ignoriert.

              Hinweis: Standardmäáig werden bei "/K" ein Zertifikat und
              ein Schlüssel erstellt, die den aktuellen Gruppenrichtlinien
              entsprechen. Bei Angabe von "ECC" wird ein selbstsigniertes
              Zertifikat mit der verfügbaren Schlüsselgr”áe erstellt.

    /N        Diese Option funktioniert nur mit "/U". Dadurch wird eine
              Aktualisierung der Schlüssel verhindert. Diese Option wird
              verwendet, um alle verschlüsselten Dateien auf den lokalen
              Laufwerken zu suchen.
    /R        Generiert einen Schlüssel und ein Zertifikat für die EFS-
              Wiederherstellung und schreibt diese dann in eine
              PFX-Datei (die das Zertifikat und den privaten Schlüssel
              enthält) und eine CER-Datei (die nur das Zertifikat enthält).
              Der Administrator kann den Inhalt der CER-Datei der EFS-
              Wiederherstellungsrichtlinie hinzufügen, um den
              Wiederherstellungsschlüssel für Benutzer zu erstellen, und die
              PFX-Datei importieren, um einzelne Dateien wiederherzustellen.
              Bei Angabe von "Smartcard" werden der
              Wiederherstellungsschlüssel und das Zertifikat auf eine
              Smartcard geschrieben. Es wird eine CER-Datei (die
              nur das Zertifikat enthält) und keine PFX-Datei generiert.

              Hinweis: Standardmäáig werden von "/R" ein 2048-Bit-RSA-Wieder-
              herstellungsschlüssel und ein Zertifikat erstellt.
              Bei Angabe von "ECC" muss eine Schlüsselgr”áe von 256, 384 oder
              521 folgen.

    /S        Führt den angegebenen Vorgang für das angegebene
              Verzeichnis und alle darin enthaltenen Unterverzeichnisse aus.
    /U        Versucht auf alle verschlüsselten Dateien des lokalen Laufwerks
              zuzugreifen. Dies aktualisiert den Schlüssel für die
              Dateiverschlüsselung des Benutzers oder die
              Wiederherstellungsschlüssel, falls diese geändert wurden. Diese
              Option kann nur mit der Option "/N" verwendet werden.
    /W        Entfernt Daten aus verfügbarem, nicht verwendetem Speicherplatz
              auf dem Volume. Alle anderen Optionen werden ignoriert, wenn
              diese Option ausgewählt wird.
              Das angegebene Verzeichnis kann sich an einer beliebigen
              Position auf dem lokalen Volume befinden. Wenn es sich um einen
              Bereitstellungspunkt oder einen Verweis auf ein Verzeichnis auf
              einem anderen Volume handelt, werden die Daten auf diesem
              Volume entfernt.
    /X        Sichert das EFS-Zertifikat und die Schlüssel in der
              Datei "[Dateiname]".
              Wenn eine EFS-Datei angegeben wurde, werden die zur
              Verschlüsselung verwendeten Zertifikate des derzeitigen
              Benutzers gesichert. Andernfalls werden das aktuelle
              EFS-Zertifikat und die Schlüssel des Benutzers gesichert.
    /Y        Zeigt den aktuellen EFS-Zertifikatfingerabdruck auf dem
              lokalen Computer an.
    /ADDUSER  Fügt einen Benutzer zu den angegebenen verschlüsselten Dateien
              hinzu. Wenn CERTHASH angegeben ist, sucht die Chiffrierung
              nach einem Zertifikat mit diesem SHA1-Hash. Wenn CERTFILE
              angegeben ist, wird das Zertifikat aus der Datei extrahiert.
              Bei Angabe von USER versucht die Chiffrierung,
              das Benutzerzertifikat in den Active Directory-Domänendiensten
              zu finden.
    /FLUSHCACHE
              Leert auf dem angegebenen Server den EFS-Schlüsselcache des
              aufrufenden Benutzers. Wird kein Servername angegeben, wird der
              Schlüsselcache des Benutzers auf dem lokalen Computer geleert.
    /REKEY    Aktualisiert die angegebenen verschlüsselten Dateien, um den
              konfigurierten und aktuellen EFS-Schlüssel zu verwenden.
    /REMOVEUSER
              Entfernt einen Benutzer aus den angegebenen Dateien.
              CERTHASH muss der SHA1-Hash des zu entfernenden Zertifikats
              sein.

    Verzeichnis   Ein Verzeichnispfad.
    Dateiname   Ein Dateiname ohne Erweiterungen.
    Pfadname    Gibt ein Muster, eine Datei oder ein Verzeichnis an.
    EFS-Datei   Der Pfad zu einer verschlüsselten Datei.

    Bei Verwendung ohne Parameter wird der Verschlüsselungsstatus des
    aktuellen Verzeichnisses und aller darin enthaltenen Dateien angezeigt.
    Sie k”nnen mehrere Verzeichnisnamen und Platzhalter verwenden.
    Bei Verwendung mehrerer Parameter müssen zwischen den Parametern
    Leerzeichen eingefügt werden.
Zeigt die Verschlüsselung von Verzeichnissen [Dateien] auf NTFS-Partitionen an
oder erm”glicht es, diese zu ändern.

  CIPHER [/E | /D | /C]
         [/S:Verzeichnis] [/B] [/H] [Pfadname [...]]

  CIPHER /K [/ECC:256|384|521]

  CIPHER /R:Dateiname [/SMARTCARD] [/ECC:256|384|521]

  CIPHER /U [/N]

  CIPHER /W:Verzeichnis

  CIPHER /X[:EFS-Datei] [Dateiname]

  CIPHER /Y

  CIPHER /ADDUSER [/CERTHASH:Hash | /CERTFILE:Dateiname] | /USER:Benutzername]
        [/S:Verzeichnis] [/B] [/H] [Pfadname [...]]

  CIPHER /FLUSHCACHE [/SERVER:Servername]

  CIPHER /REMOVEUSER /CERTHASH:Hash
         [/S:Verzeichnis] [/B] [/H] [Pfadname [...]]

  CIPHER /REKEY Pfadname [...]]

    /B        Abbruch, wenn ein Fehler erkannt wird. CIPHER wird
              standardmäáig weiterhin fortgesetzt, auch wenn Fehler
              erkannt werden.
    /C        Zeigt Informationen zur verschlüsselten Datei an.
    /D        Entschlüsselt die angegebenen Dateien oder Verzeichnisse.
    /E        Verschlüsselt die angegebenen Dateien oder Verzeichnisse. Die
              Verzeichnisse werden markiert, damit später hinzugefügte
              Dateien verschlüsselt werden. Die verschlüsselte Datei
              kann entschlüsselt werden, wenn diese geändert wird und das
              übergeordnete Verzeichnis nicht verschlüsselt ist. Es wird
              empfohlen, die Datei und das übergeordnete Verzeichnis zu
              verschlüsseln.
    /H        Zeigt Dateien mit den Attributen "Versteckt" und "System"  an.
              Diese Dateien werden standardmäáig übersprungen.
    /K        Erstellt ein neues Zertifikat und einen Schlüssel zur Verwendung
              für EFS. Bei Verwendung dieser Option werden alle anderen
              Optionen ignoriert.

              Hinweis: Standardmäáig werden bei "/K" ein Zertifikat und
              ein Schlüssel erstellt, die den aktuellen
 Gruppenrichtlinien
              entsprechen. Bei Angabe von "ECC" wird ein selbstsigniertes
              Zertifikat mit der verfügbaren Schlüsselgr”áe erstellt.

    /N        Diese Option funktioniert nur mit "/U". Dadurch wird eine
              Aktualisierung der Schlüssel verhindert. Diese Option wird
              verwendet, um alle verschlüsselten Dateien auf den lokalen
              Laufwerken zu suchen.
    /R        Generiert einen Schlüssel und ein Zertifikat für die EFS-
              Wiederherstellung und schreibt diese dann in eine
              PFX-Datei (die das Zertifikat und den privaten Schlüssel
              enthält) und eine CER-Datei (die nur das Zertifikat enthält).
              Der Administrator kann den Inhalt der CER-Datei der EFS-
              Wiederherstellungsrichtlinie hinzufügen, um den
              Wiederherstellungsschlüssel für Benutzer zu erstellen, und die
              PFX-Datei importieren, um einzelne Dateien wiederherzustellen.
              Bei Angabe von "Smartcard" werden der
              Wiederherstellungsschlüssel und das Zertifikat auf eine
              Smartcard geschrieben. Es wird eine CER-Datei (die
              nur das Zertifikat enthält) und keine PFX-Datei generiert.

              Hinweis: Standardmäáig werden von "/R" ein 2048-Bit-RSA-Wieder-
              herstellungsschlüssel und ein Zertifikat erstellt.
              Bei Angabe von "ECC" muss eine Schlüsselgr”áe von 256, 384 oder
              521 folgen.

    /S        Führt die angegebene Operation für das angegebene
              Verzeichnis und alle darin enthaltenen Unterverzeichnisse aus.
    /U        Versucht auf alle verschlüsselten Dateien des lokalen Laufwerks
              zuzugreifen. Dies aktualisiert den Schlüssel für die
              Dateiverschlüsselung des Benutzers oder die
              Wiederherstellungsschlüssel, falls diese geändert wurden. Diese
              Option kann nur mit der Option "/N" verwendet werden.
    /W        Entfernt Daten aus verfügbarem, nicht verwendetem Speicherplatz
              auf dem Volume. Alle anderen Optionen werden ignoriert, wenn
              diese Option ausgewählt wird.
              Das angegebene Verzeichnis kann sich an einer beliebigen
              Position auf dem lokalen Volume befinden. Wenn es sich um einen
              Bereitstellungspunkt oder einen Verweis auf ein Verzeichnis auf
              einem anderen Volume handelt,
 werden die Daten auf diesem
              Volume entfernt.
    /X        Sichert das EFS-Zertifikat und die Schlüssel in der
              Datei "[Dateiname]".
              Wenn eine EFS-Datei angegeben wurde, werden die zur
              Verschlüsselung verwendeten Zertifikate des derzeitigen Benutzers
              gesichert. Andernfalls werden das aktuelle EFS-Zertifikat und die
              Schlüssel des Benutzers gesichert.
    /Y        Zeigt das aktuelle EFS-Zertifikat als Miniaturansicht auf dem
              lokalen Computer an.
    /ADDUSER  Fügt einen Benutzer zu den angegebenen verschlüsselten Dateien
              hinzu. Wenn "CERTHASH" angegeben ist, wird von der Chiffrierung
              nach
 einem Zertifikat mit diesem SHA1-Hash. Wenn "CERTFILE"
              angegeben ist, wird das Zertifikat aus der Datei extrahiert.
              Bei Angabe von "USER" wird von der Chiffrierung versucht,
              das Benutzerzertifikat in den Active Directory-Domänendiensten
              zu finden.
    /FLUSHCACHE
              Leert auf dem angegebenen Server den EFS-Schlüsselcache des
              aufrufenden Benutzers.
 Wird kein Servername angegeben, wird der
              Schlüsselcache des Benutzers auf dem lokalen Computer geleert.
    /REKEY    Aktualisiert die angegebenen verschlüsselten Dateien, um den
              konfigurierten und aktuellen EFS-Schlüssel zu verwenden.
 /REMOVEUSER  Entfernt einen Benutzer aus den angegebenen Dateien.
              CERTHASH muss der SHA1-Hash des zu entfernenden Zertifikats sein.

    Verzeichnis Ein Verzeichnispfad.
    Dateiname   Ein Dateiname ohne Erweiterungen.
    Pfadname    Gibt ein Muster, eine Datei oder ein Verzeichnis an.
    EFS-Datei   Der Pfad zu einer verschlüsselten Datei.

    Bei Verwendung ohne Parameter wird der Verschlüsselungsstatus des
    aktuellen Verzeichnisses und aller darin enthaltenen Dateien angezeigt.
    Sie k”nnen mehrere Verzeichnisnamen und Platzhalter verwenden.
    Bei Verwendung mehrerer Parameter müssen zwischen den Parametern
    Leerzeichen eingefügt werden.
Zeigt die Verschlüsselung von Verzeichnissen [Dateien] auf  NTFS-Partitionen
an oder erm”glicht es, diese zu ändern.

  CIPHER [/E | /D] [/S:Verzeichnis] [/A] [/I] [/F] [/Q] [/H] [Pfadname[...]]

  CIPHER /K

  CIPHER /R:Dateiname

  CIPHER /U [/N]

  CIPHER /W:Verzeichnis

  CIPHER /X[:efs-Datei] [Dateiname]

  /A  Kann mit Dateien und Verzeichnissen verwendet werden. Die verschlüsselte
      Datei kann entschlüsselt werden, wenn diese geändert wird und das
      übergeordnete Verzeichnis nicht verschlüsselt ist. Es wird empfohlen,
      die Datei und das übergeordnete Verzeichnis zu verschlüsseln.
  /D  Entschlüsselt die angegebenen Verzeichnisse. Verzeichnisse werden so
      gekennzeichnet, dass Dateien, die später hinzugefügt werden, nicht
      verschlüsselt werden.
  /E  Verschlüsselt die angegebenen Verzeichnisse. Verzeichnisse werden so
      gekennzeichnet, dass Dateien, die später hinzugefügt werden,
      verschlüsselt werden.
  /F  Erzwingt die Verschlüsselung aller Objekte, selbst wenn diese bereits
      verschlüsselt sind. Standardmäáig werden Objekte, die bereits
      verschlüsselt sind, ignoriert.
  /H  Zeigt versteckte Dateien oder Systemdateien an. Standardmäáig werden 
      diese Dateien nicht angezeigt.
  /I  Führt die angegebene Operation auch nach Fehlern weiter aus.
      Standardmäáig wird CIPHER beim Auftreten eines Fehlers abgebrochen.
  /K  Erstellt einen neuen Dateiverschlüsselungsschlüssel für den Benutzer,
      der CIPHER ausführt. Wenn diese Option gewählt wird, werden alle anderen
      Optionen ignoriert.
  /N  Diese Option kann nur mit /U verwendet werden. Dies verhindert die
      Aktualisierung von Schlüsseln. Diese Option wird verwendet, um alle
      verschlüsselten Dateien auf lokalen Laufwerken zu finden.
  /Q  Gibt nur die wichtigsten Informationen aus.
  /R  Generiert einen Schlüssel und ein Zertifikat für den EFS-
      Wiederherstellungs-Agent und schreibt diese in eine .PFX-Datei
      (enthält Zertifikat und privaten Schlüssel) und eine .CER-Datei
      (enthält nur das Zertifikat). Der Administrator kann den Inhalt der
      .CER-Datei zur EFS-Wiederherstellungsrichtlinie hinzufügen, um den
      Wiederherstellungs-Agenten für andere Benutzer zu erstellen und um die
      .PFX-Datei für die Wiederherstellung von einzelnen Dateien zu erstellen.
  /S  Führt die angegebene Operation für alle Verzeichnisse des angegebenen
      Verzeichnisses und dessen Unterverzeichnisse aus.
  /U  Versucht auf alle verschlüsselten Dateien des lokalen Laufwerks
      zuzugreifen. Dies aktualisiert den Schlüssel für die Dateiverschlüsselung
      des Benutzers oder den Schlüssel des Wiederherstellungs-Agenten, falls
      diese geändert wurden. Diese Option kann nur mit der Option /N verwendet
      werden.
  /W  Entfernt Daten von verfügbarem, nicht verwendetem Speicherplatz auf dem
      gesamten Volume. Alle anderen Optionen werden ignoriert, wenn diese
      Option ausgewählt wird. Das angegebene Verzeichnis kann sich irgendwo auf
      einem lokalen Volume befinden. Wenn es sich um einen Bereitstellungspunkt
      oder einen Zeiger auf ein Verzeichnis auf einem anderen Volume handelt,
      werden die Daten auf diesem Volume entfernt.
  /X  Sichern des EFS-Zertifikats und Schlüssel in Datei Dateiname. Wenn eine
      efs-Datei angegeben wurde, wird das(die) zur Verschlüsselung 
      verwendete(n) Zertifikat(e) des momentanen Benutzers gesichert. Ansonsten
      werden das aktuelle EFS-Zertifikat und die Schlüssel des Benutzers
      gesichert.
  Verzeichnis Ein Verzeichnispfad.
  Dateiname   Dateiname ohne Erweiterungen.
  Pfadname    Gibt ein Muster, eine Datei oder ein Verzeichnis an.

  Werden keine Parameter angegeben, gibt CIPHER den Verschlüsselungsstatus
  des aktuellen Verzeichnisses und der darin enthaltenen Dateien aus.
  Es k”nnen mehrere Verzeichnisse und Platzhalter angegeben werden.
  Mehrere Parameter müssen durch Leerzeichen getrennt werden.
Zeigt die Verschlüsselung von Verzeichnissen [Dateien] auf NTFS-Partitionen
an oder erlaubt es, diese zu ändern.

  CIPHER [/E | /D] [/S:Verz.] [/A] [/I] [/F] [/Q] [/H] [/K] [Pfadname [...]]
  
  CIPHER /W:Verzeichnis

  CIPHER /X[:efs-Datei] [Dateiname]

    /E     Verschlüsselt die angegebenen Verzeichnisse. Verzeichnisse werden
           so gekennzeichnet, dass Dateien, die später hinzugefügt werden,
           verschlüsselt werden.
    /D     Entschlüsselt die angegebenen Verzeichnisse. Verzeichnisse werden
           so gekennzeichnet, dass Dateien, die später hinzugefügt werden,
           nicht verschlüsselt werden.
    /S     Führt die angegebene Operation für alle Verzeichnisse des
           angegebenen Verzeichnisses und dessen Unterverzeichnisse aus.
    /A     Führt die Operation sowohl für Dateien wie auch für Verzeichnisse
           aus. Die verschlüsselte Datei wird m”glicherweise bei der
           Bearbeitung entschlüsselt, falls das Stammverzeichnis nicht
           verschlüsselt ist. Es wird empfohlen, dass sowohl die Datei wie
           auch das Stammverzeichnis verschlüsselt werden.
    /I     Führt die angegebene Operation auch nach Fehlern weiter aus.
           Standardmäáig wird CIPHER beim Auftreten eines Fehlers abgebrochen.
    /F     Erzwingt die Verschlüsselung aller Objekte, selbst
           wenn diese bereits verschlüsselt sind.  Standardmäáig werden
           Objekte, die bereits verschlüsselt sind, ignoriert.
    /Q     Gibt nur die wichtigsten Informationen aus.
    /H     Zeigt versteckte Dateien oder Systemdateien an. Standardmäáig 
           werden diese Dateien nicht angezeigt.
    /K     Erstellt einen neuen Dateiverschlüsselungsschlüssel für den
           Benutzer, der CIPHER ausführt. Wenn diese Option gewählt wird,
           werden alle anderen Optionen ignoriert. 
    /W     Entfernt Daten von verfügbarem, nicht verwendetem Speicherplatz auf
           dem gesamten Volume. Alle anderen Optionen werden ignoriert, wenn
           diese Option ausgewählt wird. Das angegebene Verzeichnis kann sich
           irgendwo auf einem lokalen Volume befinden. Wenn es sich um einen
           Bereitstellungspunkt oder einen Zeiger auf ein Verzeichnis auf einem
           anderen Volume handelt, werden die Daten auf diesem Volume entfernt.
    /X     Sichern des EFS-Zertifikats und Schlüssel in Datei Dateiname. Wenn
           eine efs-Datei angegeben wurde, wird das(die) zur Verschlüsselung 
           verwendete(n) Zertifikat(e) des momentanen Benutzers gesichert.
           Ansonsten werden das aktuelle EFS-Zertifikat und die Schlüssel des
           Benutzers gesichert.

    Verz.     Ein Verzeichnispfad.
    Pfadname  Gibt ein Muster, eine Datei oder ein Verzeichnis an.
    efs-Datei Der Pfad einer verschlüsselten Datei.

    Werden keine Parameter angegeben, gibt CIPHER den Verschlüsselungsstatus
    des aktuellen Verzeichnisses und der darin enthaltenen Dateien aus.
    Es k”nnen mehrere Verzeichnisse und Platzhalter angegeben werden.
    Mehrere Parameter müssen durch Leerzeichen getrennt werden.

 

Verfügbar unter
Windows 10, Windows 8.1, Windows 7, Windows Vista, Windows XP, Windows 2000, Windows 2016 Server, Windows 2012 R2 Server, Windows 2008 R2 Server, Windows 2003 R2 Server, Windows 2000 Server

Beitrag kommentieren

Bitte verfasse einen Kommentar.

Dein Kommentar wird vor der Freischaltung von einem Admin moderiert.